Zwinger

Der Marchtorzwinger

Das Bestreben, „Alterthümer“ zu retten und zu bewahren, veranlasste den damaligen Museums-Verein im Sommer 1914 zum Kauf des aus dem 16. Jahrhundert stammenden Marschtorzwingers, des letzten Wehrturms der ehemaligen Stadtbefestigung von Buxtehude und eines der ältesten Bauwerke der Stadt. Dieses Gebäude sorgte jedoch für beträchtliche Schwierigkeiten, denen sich der Museums-Verein zu stellen hatte: Im Jahre 1926 löste sich aus der zur Straße zugewandten Seite ein Wappenstein und erschlug eine Passantin. Um die Familie der Verstorbenen entschädigen zu können, verkaufte der Museums-Verein das bereits vorher erwähnte Kruzifixteil an das Bremer Focke-Museum. Der Zwinger befindet sich noch heute im Eigentum des Heimat- und Geschichtsvereins, wurde jedoch vielerlei Nutzen zugeführt, u. a. auch als Jugendherberge und Gruppenraum für Vereine. Nach der umfangreichen Sanierung im Jahre 1986 ist der Zwinger verpachtet an die Stadt Buxtehude und dient vielfältigen kulturellen Zwecken.

Kommentare sind geschlossen